Oberhausen an der Nahe
Home
Aktuelles
Unser Dorf hat...
Europäischer...
Geschichte
Impressionen
Tourismus
Vereine
Freiwillige Feuerwehr
Weingüter
Gastronomie
Gewerbe
Kunstgruppe
Kirche
Kindergarten
Archiv
Ortsplan
Rathaus
Impressum

Kindergartenkinderbeförderung zum Kiga Oberhausen/Nahe (Stand: 2017)
(Durchroth und Niederhausen)

 

Allgemeines:

Anspruch auf Beförderung haben Kinder ab 3 Jahre für die kein Platz in einem wohnungsnahen Kindergarten zur Verfügung steht und deshalb einen Kindergarten in einer anderen Gemeinde besuchen müssen.

Der Anspruch auf einen Kindergartenplatz für Kinder unter 3 Jahren beinhaltet keinen Anspruch auf Fahrkostenübernahme.

 

Kindergartenbeförderung:

Die Bewilligung zur Mitfahrt im Kigabus erfolgt nur auf Antrag (in Klga erhältlich).

Die Fahrt zum Kiga Oberhausen/Nahe erfolgt im Kigabus.

Für jedes Kindergartenkind muss ein Sitzplatz zur Verfügung stehen.

 

Aufsichtspflicht:

Die Kreisverwaltung übernimmt als Träger der Kindergartenkinderbeförderung die Aufsichtsp?icht für die Zelt während der Beförderung und somit die Verantwortung dafür. dass die Beförderung sicher und ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Die Verantwortung für den Weg zwischen Bushaltestelle und Wohnung liegt bei den Eltern. Ihnen obliegt es, die Kinder zum Bus zu bringen und wieder abzuholen, die Kinder alleine den restlichen Weg zurücklegen zu lassen oder anderweitig für die Sicherheit der Kinder auf diesen Wegen zu sorgen.

Die Kinder erhalten über den Kindergarten einen "Kindergartenausweis". Bei Vorfällen jeglicher Art soll somit eine schnellstmögliche Mitteilung an Kindergarten, Kreisverwaltung und/oder Eltern erfolgen. Die Kinder sollten den Ausweis deshalb immer mit sich führen.

Bei Neuanmeldung zum Kindergarten erhalten die Eltern einen lnfo—Brief mit allgemeinen Regelungen.

 

Anmerkung:

Für kleine Kinder ist es nicht leicht. sicheres Verhalten zu lernen und zu beachten. Doch die Sicherheit Ihres Kindes erfordert, diese Dinge regelmäßig zu üben oder zumindest zu besprechen. Begleiten Sie Ihr Kind regelmäßig zur Haltestelle und holen Sie es dort wieder ab. Auf dem Weg zur und von der Haltestelle können Sie täglich üben. Reden Sie mit Ihrem Kind über die erlebten Situationen, und helfen Sie den Kindern die Dinge zu begreifen, und um so sicherer wird der Bustransfer für Ihr Kind.

Mit einer sinnvollen Verkehrserziehung können Sie Ihren Kindern die Ängste vor der Busfahrt nehmen und des richtige Verhalten am und im Bus vermitteln.

Kinder im Kindergartenalter Iemen viel effektiver durch praktische Übungen als durch Theorie. Daher bitten wir Sie, Ihren Kindem das richtige Verhalten durch gutes Vorbild und regelmäßiges Üben nahe zu bringen.


Häuser zum Kauf
Stellenanzeigen in der Umgebung
Weiterbildungsportal RLP
Letzte Aktualisierung: 04.09.2017